Goetheschule Ilmenau Staatliches Gymnasium mit mathematisch-naturwissenschaftlichen Spezialklassen - Latest-News

HAUPTMENÜ

Sitemap
Gästebuch
Druckversion

SEITE DURCHSUCHEN


MITGLIEDERBEREICH

Benutzername

Passwort

angemeldet bleiben

Anleitung


LEHRER-WEBMAIL


FACEBOOK

 
 

optimiert ab 1280 Pixel

Schrift vergrößern Strg <+>
Schrift verkleinern Strg <->
Schrift zurücksetzen Strg <0>

Wetter
Das Wetter

Javascript ist

Wie ist meine IP
Wie ist meine IP

Latest-News

 

Latest-News-Archiv
 
Blockunterricht soll Schulalltag erleichtern
17. September 2014

Blockunterricht soll Schulalltag erleichtern

Mit Schuljahresbeginn wurde an der Goetheschule Ilmenau Blockunterricht eingeführt. Die Fächer werden dabei in Doppelstunden gehalten. Das sorgt nicht nur für einen leichteren Schulranzen, sondern auch eine effektivere Nutzung der Lernzeit.

Von Jennifer Brüsch

Ilmenau - Weniger Unterrichtsfächer, ein leichterer Schulranzen und weniger Leistungskontrollen pro Tag - das sind nur einige von vielen Vorteilen für Schüler, wenn sie im Blockunterricht lernen. Dieses neue Lehrmodell wurde mit Beginn des neuen Schuljahres am Ilmenauer Goethegymnasium eingeführt, "wir sind damit eines von zwei Gymnasien im Schulamtsbereich West-Thüringen, an dem in dieser besonderen Unterrichtsform gelernt wird", sagt Schulleiter Volker Rusch.
Beim Blockunterricht wird jedes Fach in einer Doppelstunde unterrichtet. Statt beispielsweise Chemie, Deutsch, Mathe, Englisch, Bio und Sport haben die Kinder jetzt montags jeweils zwei Stunden Deutsch, Englisch und Biologie. Die Zahl der Stunden in den jeweiligen Fächern ändert sich durch die neue Unterrichtsart nicht, sie wird nur anders aufgeteilt. "Wenn ein Fach wie Astronomie nur einmal pro Woche 45 Minuten gelehrt wird, haben es die Schüler jetzt alle zwei Wochen in einer Doppelstunde im Plan stehen", erklärt Rusch das Prinzip. Gelernt wird so nun schon ab der Klassenstufe fünf - in den unteren Klassen haben die Lehrer noch einmal die Möglichkeit, eine kurze Pause innerhalb der 90 Minuten Unterricht einzubauen. "Je nachdem, wie konzentriert die Kinder sind, kann diese flexibel gestaltet werden", so der Schulleiter.

Vorteile klar auf der Hand

Zum ersten Mal mit der Möglichkeit dieses Doppelstunden-Unterrichtes hat sich Rusch im vergangenen Jahr bei einer Spezialschultagung in Leipzig befasst, die er mit seinem Kollegen Jens Stricker besucht hat: "Wir waren dort und mir ist die angenehme Ruhe im Gebäude aufgefallen. Woran liegt das, habe ich mich gefragt? Die Antwort: am Blockunterricht. Bei einer Schulleiterkonferenz habe ich dann mit der Schulleiterin von Friedrichroda gesprochen, wo auch in dieser Form gelernt wird, und mich später vor Ort mit einer Delegation von unserer Schule über den Blockunterricht informiert", erinnert sich Rusch. Auch seine Kollegen seien gleich vom Lernmodell überzeugt gewesen, ebenso die Elternvertreter, denen man dieses vorgestellt habe.
Die Vorteile liegen klar auf der Hand, weiß Volker Rusch: "Zum einen haben die Kinder weniger Bücher im Ranzen, da sie pro Tag weniger Fächer haben; außerdem müssen sie für weniger Leistungskontrollen am nächsten Tag lernen. Ein weiterer, großer Vorteil ist, dass der Unterricht von den Lehrern flexibel gestaltet werden kann. Neben theoretischen Grundlagen, die vermittelt werden, können in der Zeit auch viele praktische Übungen eingebaut werden", meint er. Ebenso spare man sich Klassenraumwechsel und Hektik in den kurzen Pausen zwischen den einzelnen Stunden, doppelte Begrüßung, Verabschiedung, Blicke ins Klassenbuch und Hausaufgabenkontrollen. "In der Regel spart man also auch noch etwa fünf Minuten Unterrichtszeit", sagt er.
Zudem würde bereits in Grundschulen das Lernen in flexiblen Unterrichtseinheiten praktiziert - und wenn die Schüler später eine Universität besuchen wollen, sind die Vorlesungszeiten von jeweils 90 Minuten für sie nichts Neues mehr.

Positive Resonanz

Mit Umstellung auf das neue Lernsystem hat man in den beiden Häusern des Gymnasiums auch die Zeiten für den Unterrichtsbeginn angepasst: Statt wie bisher um 7.45 (Haus 2) beziehungsweise 8 Uhr (Haus 1, Herderstraße) beginnt das Lernen nun zeitgleich um 7.55 Uhr, nach den Blockstunden gibt es 20 Minuten Pause. "Das erleichtert auch unseren Lehrern den Wechsel von Haus zu Haus", meint Rusch.
Ebenso neu an der Goetheschule ist, dass nun mit einem top modernen Stunden- und Vertretungsplanprogramm gearbeitet wird. Dank diesem können die Schüler und Eltern über die Homepage der Schule nicht nur sehen, wie der Blockunterricht in der aktuellen Woche stattfindet und welche Ausfallstunden durch andere Fächer ersetzt werden - auch Kollegen können sich darüber untereinander besser vernetzen.
Bisher, sagt Rusch, habe er keine negative Resonanz auf die neue Unterrichtsform bekommen: "Die Lehrer haben mir gesagt, dass es ihnen nach drei Blöcken nicht so scheint, als hätten sie sechs Stunden unterrichtet. Das Lehren und Lernen sei nun entspannter", so Rusch.
 

 
 
   

KALENDER

August 2017
<<     >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31  

AKTUELLES



NEWS-ARCHIV


RSS-Feet
  RSS-Feet abonieren  abonnieren

unsere Webadresse als QRC

 

STATISTIK

letzte Änderung:
23. August 2017 um 00:36



Besucherstatistik seit 15.09.2010

Goetheschule Ilmenau Staatliches Gymnasium mit mathematisch-naturwissenschaftlichen Spezialklassen