Goetheschule Ilmenau Staatliches Gymnasium mit mathematisch-naturwissenschaftlichen Spezialklassen - Latest-News

HAUPTMENÜ

Sitemap
Gästebuch
Druckversion

SEITE DURCHSUCHEN


MITGLIEDERBEREICH

Benutzername

Passwort

angemeldet bleiben

Anleitung


LEHRER-WEBMAIL


FACEBOOK

 
 

optimiert ab 1280 Pixel

Schrift vergrößern Strg <+>
Schrift verkleinern Strg <->
Schrift zurücksetzen Strg <0>

Wetter
Das Wetter

Javascript ist

Wie ist meine IP
Wie ist meine IP

Latest-News

 

Latest-News-Archiv
 
Auf den Spuren der ältesten Sprache der Welt
13. April 2014

 

Hebräisch, Sanskrit oder die verschollene Sprache einer untergegangenen Kultur? Nein, die älteste Sprache der Welt ist älter als die Menschheit und älter als das Leben selbst. Die älteste Sprache der Welt ist die Chemie. Unter diesem Motto haben wir die sonst nur vom Drücken der Schulbank bekannte Naturwissenschaft in der Praxis kennen gelernt, während der jährlichen Exkursion in das Max-Plank-Institut für chemische Ökologie in Jena. Am Donnerstag, dem 10. April war es wieder so weit. Dieser Tag stand für die biologisch interessierten Schüler der Oberstufe ganz unter dem Stern der aktuellen Forschung. Als Besucher der renommierten Grundlagenforschungsstätte warfen wir einen Blick dahinein, wo das Wissen gemacht wird, was sich womöglich in den zukünftigen Biobüchern finden lässt.
Doch was hat das alles mit der ältesten Sprache der Welt zu tun? Das MPI für chemische Ökologie beschäftigt sich mit der chemischen Kommunikation zwischen Lebewesen und den daraus entstehenden Beziehungen. So können angefressene Pflanzen einen biochemischen Hilferuf aussenden um die Fressfeinde der knabbernden Raupe anzulocken. Diese und andere Schutzschilder angegriffener Pflanzen und Wirbellosen wurden in Vorträgen auch anhand von Sinnbildern erklärt, die neben den essenziellen AHA-Effekten auch einige HAHA-Effekte hervorriefen. Eine anschließende Führung durch den modernen Bildungstempel zeigte uns, dass wir nicht nur Gast in dem glasbetonartigen Monument waren sondern auch als Mensch Gast in der Welt der chemischen Ökologie sind. Als Wesen, das sich auf akustische und optische Kommunikation spezialisiert hat, können wir über die chemische Kommunikation der Wirbellosen und Pflanzen nur staunen.
Wir gewannen einen höchst interessanten Einblick in moderne interdisziplinäre Forschungsbereiche. Der Besuch hinterließ bleibende Eindrücke, kein Wunder, dass auf die Frage, wer später einmal in dieser Richtung arbeiten will, einige Hände nach oben schnellten.

T. Dürschmid, F. Körner
 

 

 
 
   

KALENDER

Juni 2017
<<     >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30  

AKTUELLES



NEWS-ARCHIV


RSS-Feet
  RSS-Feet abonieren  abonnieren

unsere Webadresse als QRC

 

STATISTIK

letzte Änderung:
26. Juni 2017 um 10:37



Besucherstatistik seit 15.09.2010

Goetheschule Ilmenau Staatliches Gymnasium mit mathematisch-naturwissenschaftlichen Spezialklassen